DIE DORN-THERAPIE

Diese Wirbelsäulen- und Gelenktherapie wurde nach ihrem Begründer Dieter Dorn benannt. Bei dieser Methode werden die einzelnen Wirbelkörper ganz gezielt ertastet, mit sanftem Druck korrigiert und eingerichtet - nicht eingerenkt. Die Bänder und Sehnen werden dabei nicht überlastet. Eine wichtige mechanisch-statische Bedingung für die gerade Wirbelsäule ist eine waagerechte Beckenlage. Deshalb ist eine genaue Überprüfung der Beinlängen zum Ausschluss eines Beckenschiefstandes vor Beginn jeder Behandlung unbedingt erforderlich. Die meisten Beinlängendifferenzen sind durch Gelenkfehlstellungen bedingt und nicht durch unterschiedlich lange Knochen. Eine Korrektur lässt sich mit der Dorn-Methode leicht und schmerzlos beheben. Wirbelsäulenerkrankungen, Bandscheibenleiden, degenerative Veränderungen, Blockaden im Kreuz-Darmbein-Gelenk zählen zu den häufigsten Beschwerden, mit denen Patienten in die Praxis kommen. Eine enge Verbindung der Wirbelsäule zu anderen Organen, Meridianen und der Psyche ermöglichen eine wirkungsvolle ganzheitliche Therapieform. Ergänzungstherapien: Akupunktur, Neuraltherapie, Phytotherapie.

Die BREUß MASSAGE

Die Breuß-Massage ist eine energetische Rückenmassage, die körperliche Verspannungen löst, die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben einleitet und ist zugleich die ideale Vorbereitung für eine Wirbelsäulenbehandlung.